Staatliche Förderung

Die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie wird künftig eine wesentliche Rolle bei Fragen der Mobilität und der sauberen Energieversorgung spielen. Um die globale Wettbewerbsfähigkeit für Deutschland auch in Zukunft sicherzustellen, haben Bund, Industrie und Wissenschaft in einer strategischen Allianz das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) initiiert. Hier werden neben Forschungs- und Entwicklungsarbeiten umfangreiche Demonstrationsprojekte erarbeitet.

Für die wesentlichen Aufgaben werden so genannte Leuchtturmprojekte gebildet, in denen Projekte unter realen Alltagsbedingungen umgesetzt und auf ihre technische und wirtschaftliche Marktfähigkeit überprüft werden.

Das Gesamtbudget des bis 2016 angelegten NIP beträgt 1,4 Milliarden Euro und wird je zur Hälfte vom Bund – dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bzw. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) – und der beteiligten Industrie bereitgestellt. Die Koordination und Steuerung des NIP liegt bei der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW).